IFTTT

Ausgeschrieben bedeutet es „If [This] then [That]“ – zu deutsch: Wenn [Das], dann [Das]. Einfacher gesagt, wenn ein bestimmter Zustand erreicht oder eine bestimmte Aktion ausgeführt wurden, dann soll eine weitere bestimmte Aktion ausgeführt werden.

Speziell im Smart Home findet dieses Prinzip sehr großen Anklang. Viele Smart Home Nutzer möchten ihr zu Hause weiter automatisieren und gewisse Routinen erzeugen, welche das Leben stressfreier gestalten. Ein einfaches Beispiel dafür sind Bewegungsmelder. Nach dem selben Prinzip konzipiert, schalten diese das Licht automatisch ein, sobald man den Raum betritt -> „Wenn [betreten Raum], dann [Licht ein]“.

ifttt.com

Mit ifttt.com wurde das gleichnamige Prinzip nochmals auf eine höhere Ebene gebracht. Der Webservice bietet zusätzlich die Möglichkeit, unzählige Online Dienste zu triggern (auszuführen). Zu den bekanntesten gehören Facebook, Instagram, G-Mail, iOS, Amazon Alexa und noch viele mehr.

So können also smarte Geräte, wie zum Beispiel Bewegungsmelder, jedes mal beim Auslösen eine E-Mail an euch schicken, oder wenn der Timer von Amazons Alexa abgelaufen ist, flackern alle Lampen 10 Mal auf, damit nichts auf dem Herd anbrennt .

Meine Beispiele hierzu sind lediglich ein kleiner Anfang von dem, was man mit IFTTT so anstellen kann. Egal ob man es als smarte Stempeluhr nutzt, die automatisch alle Zeiten in eine Tabelle speichert, oder einfaches Geofencing, oder eben einfach nur, um die Lichter zu automatisieren … Mit ifttt.com wird es sehr sehr lange dauern, bis man an die Grenzen des Smart Home kommt.

Das Positive daran ist vor allem die Tatsache, dass man dadurch auch verschiedenste  Smart Home Hersteller miteinander kombinieren kann. Auf dem Markt befinden sich viele Sendestandards die inkompatibel sind. Mittlerweile sind aber unzählige Smart Home Geräte mit IFTTT kompatibel und lassen sich so auf einer Plattform bündeln.

Kostet mich IFTTT etwas?

Ifttt.com ist absolut kostenlos und kann von jedermann genutzt werden. Egal ob am PC, Smartphone oder Tablet.

Ladet dazu einfach die IFTTT App herunter und legt dort einen Account an. Auch dieser ist natürlich kostenlos. Hier kann dann auch ein Newsletter abonniert werden. Das kann ich jedem nur ans Herz legen, da das Angebot von IFTTTständig wächst und man so auf dem Laufenden gehalten wird.

Wie funktionierts?

Im folgenden Beitrag habe ich Euch eine kurze und knappe Anleitung zusammengefasst.

Hier geht es zum Beitrag!

Meine persönliche Einschätung

Ich bin ein absoluter Fan von IFTTT und benutze es mittlerweile täglich. Sobald ich vor meiner Haustüre stehe, löst der Room Locator von LinkDesk (iBeacon) einen Web Request via IFTTT aus, welcher meinem smarten Türschloss sagt, dass die Tür aufgesperrt werden soll.

Meiner Erfahrung nach läuft IFTTT sehr stabil und führt auch immer die gewünschten Aktionen aus. Zudem überzeugt mich das stetig wachsende Angebot sehr. Da fallen mir immer wieder neue Dinge ein, die ich gerne damit machen möchte ;-).