Der MESHLE flex Led Controller im Test

Ich habe bereits mehrfach über den MESHLE flex LED Controller berichtet. Dabei handelt es sich um einen RGB Controller, der nahezu alle LED Stripes smart machen kann. MESHLE hat mir nun 2 der Geräte zur Verfügung gestellt, damit ich diese ausgiebig testen kann.

Die Verpackung

In meinem Unboxing Video kannst Du sehen, was sich in der Verpackung befindet. Leider wird der Controller nicht mit dem dazugehörigen Netzteil versendet. Jedoch handelt es sich dabei um einen handelsüblichen AC/DC Adapter, den vermutlich jeder noch von irgendwelchen Altgeräten zu Hause hat.

Die erste Inbetriebnahme

Sobald der Controller mit dem Strom verbunden ist, ist dieser auch schon bereit loszulegen. Wenn man bereits einen LED Stripe angeschlossen hat, sieht man deutlich am angeschlossenen Stripe, dass bereits Strom durch das Gerät fließt. Um den flex Controller auch smart zu machen, wird die MESHLE App benötigt. Diese kann sowohl für Android als auch für Apple heruntergeladen werden. Bereits am Startbildschirm wird man darauf hingewiesen, dass man ein Gerät zum Netzwerk hinzufügen muss. Befolgt man nun die folgenden Schritte, können alle Geräte auf sehr einfache Art und Weise hinzugefügt werden. Bei mir hat dies alles super schnell und stabil geklappt. Besonders gut gefiel mir aber, dass man ein Passwort für das Netzwerk vergeben kann. So wird verhindert, dass andere Benutzer der MESHLE  Produkte auf das eigene Netzwerk zugreifen können.

Einfach zu steuern

Mit dem Controller von MESHLE können LED Stripes mit bis zu 16 Mio. Farben angesteuert werden. Dazu wird in der App zunächst die Grundfarbe ausgewählt. Danach kann die „Saturation“ (Sättigung) oder „Brightness“ (Helligkeit) verändert werden. Dadurch können die verschiedensten Farbnuancen eingestellt werden. Zu beachten ist hier jedoch, dass der Stripe natürlich nur die Farben wiedergeben kann, für die er ausgelegt ist. Bei günstigeren Modellen ist es oftmals der Fall, dass nicht alle Farben schön wiedergegeben werden können.

Die Funktionen

Sound Visualizer: Unten rechts in der App befindet sich ein Symbol eines Mikrofons. Damit kann der Sound Visualizer eingeschaltet werden. Ist dies geschehen, leuchtet der LED Stripe passend zur Musik auf. Diese Funktion ist vor allem bei Musikstücken mit viel Bass besonders funktionell, da sich die tiefen Töne leichter mit der hier verbauten Technik visualisieren lassen. Bei Musikstücken mit wenig Bass kann es passieren, dass ein stetiger Wechsel der Farben ohne ein bestimmtes Muster stattfindet. Um den Sound Visualizer nutzen zu können, muss die App geöffnet sein. Eine Nutzung im Hintergrund ist, zumindest aktuell, nicht möglich. Szenen: Benutzt man mehrere Controller in einer Gruppe können anhand von vordefinierten Szenen tolle Farbspiele enstehen. Drückt man unten auf das +-Symbol werden die Szenen angezeigt. Zu diesen zählen unter anderem Sunrise, Romantic, Ocean Blue und noch weitere. Durch einen Klick auf die jeweilige Szene, wird diese im Startbildschirm der App als Shortcut (Kurzbefehl) unten hinzugefügt. Man kann aber auch eine eigene Farbe auswählen und diese dann als Shortcut hinzufügen. Dies funktioniert mit einem Klick auf „Current“. Timer: Auch die Timer funktionieren super. Man kann entweder einen normalen Timer zum Anschalten der Stripes stellen, oder diese sogar mit einer sogenannten „Fade-In“ Zeit versehen. Ist solch ein spezieller Timer gestellt, dimmt das Licht langsam hoch. Diese Zeit kann man nach eigenem Bedarf einstellen. Wer mit dem MESHLE flex Controller einschlafen möchte geht auch nicht leer aus. Für diesen Fall kann man einen Sleep-Timer stellen. Mit diesem schaltet sich das Licht automatisch zur gewünschten Zeit aus. Mesh-Netzwerk: Um dieses zu testen habe ich mich mit meinem Smartphone möglichst weit von dem flex Controller entfernt, damit keine Verbindung mehr zu Stande kommen kann. Bei älteren Häusern mit dicken Wänden, reicht womöglich schon eine tragende Wand aus, um das Signal zu unterbrechen. Wie erwartet, konnte ich meinen LED-Stripe nicht mehr steuern. Dann, schloss ich den zweiten Controller an und hab diesen zwischen mir und dem ersten Controller platziert. Und schwupp di wupp ;-), ich hatte wieder eine Verbindung zu meinem LED-Stripe. Obwohl ich relativ weit vom Stripe entfernt war, sind alle meine Farbänderungen super schnell ausgeführt worden und auch der Sound-Visualizer hat weiterhin super funktioniert.

Noch in den Kinderschuhen

Die MESHLE flex Controller gibt es erst seit Anfang Oktober. Diese Geräte sind auch die ersten Produkte der Firma MESHLE. Daher befindet sich deren Unternehmen, als auch die Produkte, noch in den Kinderschuhen. In einer Mail von MESHLE wurde mir daher bestätigt, dass noch nicht alle geplanten Funktionen in die App integriert wären. Diese würden in Zukunft durch Updates verfügbar sein. An der Hardware, also den Geräten selbst, muss dazu wohl nichts geändert werden.

Mein persönliches Fazit

Mich persönlich haben die MESHLE flex Controller voll überzeugt. Vor allem die Tatsache, dass man ein Passwort für das eigene Netzwerk vergeben kann gefällt mir sehr sehr gut. Auch die extrem schnelle Reaktionszeit des Controllers beim Ändern der Farben hat mich verblüfft. Die Größe des Geräts selbst finde ich auch passend zum Funktionsumfang. Weiter fällt positiv auf, dass ein kleiner Klebestreifen mitgeliefert wird (siehe Video oben) mit dem man den Controller auch an Wänden ankleben kann. Der einzige Nachteil beim Lieferumfang ist das fehlende Netzteil. Da es sich aber um ein Standard-Netzteil handelt, wird dieser Nachteil wieder etwas relativiert. Vielleicht wird es auch in Zukunft möglich sein das passende Netzteil direkt bei MESHLE zu bestellen. Dadurch würde man sich zumindest Versandkosten sparen. Alle Einzel-Funktionen, die ich getestet habe, wurde mit Bravur ausgeführt und haben immer genau das gemacht, was ich wollte. Alles in Allem handelt es sich hier um ein Gerät, dass sehr einfach zu bedienen ist, alle erwarten Funktionen stets und stabil ausführt und eine wunderbare Atmosphäre in den eigenen vier Wänden schaffen kann. Von mir gibt es einen Daumen hoch und großes WEITER SO an MESHLE!!!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.